Das Hinfällige am Menschen

Trotzig und verzagt, das Ding Herz

manchmal pochend voll Angst, keine Ahnung warum

dann wieder langsam und ohne jeden Schwung

oder fröhlich vergnügt mit den Bäumen im Takt

Es hält sich unauffällig

ich merke es kaum, bis es stolpert,

mein Herzhirn

mein Ich,

mein „ohne Gedanken“

mein fremdes Innendrin.

„Gott sieht dein Herz“

aufblickend sehe ich – der Himmel ist immer noch blau.

 

Zu Jeremia 17, 9/10, Tageslosung

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s